Über mich

Sonja Indin
Sängerin, Songwriter

Sonja Indin

Den Künstlernamen legte sich Sonja Indin während des Erasmus Studiums in Cardiff, Wales 2009 zu. Die Silben "erbitz" sind dabei kurzerhand weggeschmuggelt worden.

Sonja Inderbitzin hat 2010 an der ZHdK den Master in Music pedagogy  erfolgreich abgeschlossen. Sie studierte Jazzgesang im Hauptfach bei Marianne Racine. Unterricht belegte sie auch bei Lisette Spinnler, Susanne Petersen, Martina Bovet, Jay Clayton und in den UK bei Nia Lynn, Anita Wardell und Judy Tippets . 

Ihre Musik bewegt sich zwischen Jazz, Folk,  Pop, Vintage Sounds, Chanson und Swing. 
Das Debut Album „Do you know me?“ (2011, Brambus) enthält 12 Eigenkompositionen und lässt den Hörer in Sonja Indins Klangkosmos eintauchen.

Sonja Indin singt gerne in Englisch, Französisch und Deutsch. Mit der Sprache ändern sich vielleicht nicht nur Vokabeln und Akzent, denn „Mit jeder neuen Sprache erwerbe man sich eine neue Seele“ besagt ein tschechisches Sprichwort. 

Charmaine singt Heldinnen Hymnen

 „The Lady is a lamp - Songs for female heroes“  : Charmaine beleuchtet weibliche Lichtgestalten. Facetten vom Frau- Sein werden kombiniert, klischiert und kumuliert zu einem Programm, das alltägliche und historische Heldinnen musikalisch feiert.  

Für Florence Nightingale, der Pionierin der Krankenpflege, wird zu Ehren ihres 200. Geburtstags der bekannte Jazzstandard „The lady is a tramp“ textlich neu interpretiert. Mit thematisch passenden Songs, Chansons, Canzoni und Eigenkompositionen werden legendäre Frauen wie die bekannte Pädagogin Maria Montessori, die begnadete Krimi-Autorin Agatha Christie, die verruchte Räuberin Bonnie Parker und die raffinierte Erfinderin und Geschäftsfrau Helena Rubinstein zelebriert. 

Die Sängerinnen Milena Buzzo, Dela Hüttner und Sonja Indin sind zusammen Charmaine. Zu hören sind Stücke von der Stummfilmzeit bis zu Nina Hagen, die Frauenbilder reflektieren, kokett hinterfragen und sich mit dem nötigen Augenzwinkern auch an brenzlige Themen wagen. 

Gesangslehrerin Pop/Rock/Jazz

An der Musikschule Konservatorium Zürich unterrichte ich mit Elan und Enthusiasmus
Sologesang Pop/Rock/Jazz.

Deine Stimme ist dabei im Zentrum. Wie klingst Du? Welche Farben sind bereits da und wo kann deine Stimme noch wachsen?

Improvisation gehört im Leben dazu und im Gesang macht sie Spass. Das Liedrepertoire mit diversen Stilen zu vergrössern (Blues, Jazz, Folk, Chanson, Tango, Pop, Country, Rock, Soul, Reggae) und Songwriting Skills erlernen, dies und vieles mehr vermittle ich sehr gerne.

2019 hat MKZ unter der Leitung von Sonja Inderbitzin Japp erstmals das Bandcamp  "Get together- play together" im Wallis durchgeführt.

https://www.stadt-zuerich.ch/ssd/de/index/mkz.html

Tucholsky Chanson Projekt

Anlässlich des 125. Geburtstages von Kurt Tucholsky hat Sonja Indin das Jubiläums-projekt „Augen in der Grossstadt“ iniziiert. Das literarisches Chansonprojekt hat Texte und Kompositionen auf die Bühne gebracht, die einen erstaunlichen Aktualitätsbezug aufweisen.  Texte über allzu Menschliches, Vergängliches und Verfängliches. 

Realisiert wurde die Produktion „Augen in der Grossstadt“ gemeinsam mit der wunderbaren Tastenvirtuosin Isora Castilla und der wandelbaren Schauspielerin Beren Tuna. Illustrationen von Sarah Weishaupt haben den visuellen Akzent gesetzt.

Die gleichnamige CD Produktion dazu ist mit  Isora Castilla entstanden. (2015) Die 13 Lieder lassen einem nicht gleichgültig, politische Anspielungen sind subtil und die Emotionen dafür gross. 

Eine Wiederaufnahme ist durchaus möglich, derweilen darf man die Seele baumeln lassen.

Sonja Indin und Band, 2011
Fotocollage

Mit Isora Castilla, 2014
Foto für Tucholsky Chanson Projekt
Foto von Tamara Janes

"Augen in der Grossstadt" nach der Premiere im Theater Rigiblick, 2015
mit Isora Castilla, Beren Tuna

Illustrationen zum Tucholsky Projekt von Sarah Weishaupt

Bandprobe Sonja Indin, 2011

Illustration für die Debut CD Gestaltung von Ruedi Schorno, 2011